Beeindruckende holländische Küste, Zeeland: Domburg und Zoutelande Mai/Juni 2019

Nachdem sich bereits im letzten Jahr die holländische Nordseeküste als „kleine Auszeit“ bewährt hatte, stand sie natürlich auch in diesem Jahr wieder auf dem Programm. Dieses Mal fuhr ich in eine mir noch nicht bekannte Region in die Provinz Zeeland. Zunächst ging es für fünf Tage mit drei Freundinnen nach Domburg, kurz darauf nochmal mit einer Freundin für fünf Tage nach Zoutelande.

Strandspaziergang in Domburg

Zeeland hat für jeden etwas zu bieten. Beeindruckend für mich immer wieder die endlos langen und sehr breiten Sandstrände. Die Strände von Oostkapelle, Westkapelle und Zoutelande zählen zu den schönsten Hollands.

Bei unserem Tripp nach Domburg hatten wir in fünf Tagen Wetter zwischen Hochsommer und Herbst. Wir begannen mit Herbstwetter, zum Glück ohne Regen, und kämpften beim Strandspaziergang bis Westkapelle (7 km einfache Strecke) gegen den kühlen Wind an. Das Meer war durch die starke Strömung so aufgewühlt, dass Teppiche aus Schaum den Strand bedeckten.

Nach einem gemütlichen Kaffeestopp in Westkapelle spazierten wir wieder zurück, besichtigten den süßen Leuchtturm (für 2 € sehr lohnenswert, etwas eng, aber eine phatantastische Aussicht) und beobachteten die unzähligen Surfer und Kitesurfer am westlichen Strand von Domburg.

Traumhafte Sonnenuntergänge

Durch die Wetterbesserung ließ auch der Wind deutlich nach, wodurch Fahrradfahren entspannt möglich wurde. Wie in Holland üblich, sind Radwege überall vorhanden und sehr gut ausgebaut. Es gibt u.a. einen Küstenradweg, der die komplette Nordseeküste entlang führt. Meist fährt man hinter dem Deich, oft durch Dünen und Wälder, außerhalb der Badeorte aber auch oftmals auf dem Deich mit Meerblick.

Immer dabei: eine Tüte, um Müll vom Strand mitzunehmen. Mehr zum Projekt meiner Freundin Eva unter @atlanticbeachcleanup.

Wir radelten von Domburg bis Buitenhaven (17 km einfache Strecke). Eine lohnenswerte Tour mit vielen Einkehrmöglichkeiten in den Strandbars unterwegs. Besonders schön fand ich Vrouwenpolder, hier ist der Strand nochmals ein vielfaches breiter. Das letzte Stück fährt man über mehrere hundert Meter lange Brücken über die Nordsee auf die an Zeeland angrenzenden Halbinseln. Sehr beeindruckend!

Aber auch auf kürzeren Spaziergänge um Domburg gibt es viel zu entdecken. Ein weitläufiges Wald- und Dünengebiet beginnt östlich. So stießen wir zufällig auf das schöne Kasteel Westhove mit einem tollen Park.

Domburg selbst ist ein schönes Städtchen, dass mit vielen Restaurants und Boutiquen zum Genießen und Shoppen einlädt. Trotz teilweise vieler Touristen bewahrt es sich stets einen chilligen Charme.

Wer hätte das am ersten Tag gedacht… Hochsommerliche Temperaturen sodass wir uns am letzten Tag mehrfach im Meer abkühlen mussten, um es in der Sonne auszuhalten.
Typisch für Zeeland sind die unzähligen Strandbuden, z.T. schön verziert und bemalt

Ein paar Wochen später, während der diesjährigen ersten Hitzewelle in Deutschland, ging es nochmals nach Zeeland, wo glücklicherweise angenehmehre Temperaturen herrschten.
Zoutelande ist die ruhigere Version von Domburg. Kleiner, gediegener, auch in der Hochsaison nicht quirlig. Der Ortskern mit seiner schönen Promenade liegt direkt hinterm Deich und wartet mit einladenden Restaurants und schnuckeligen Geschäften auf.

Zoutelande liegt westlich auf Zeeland, direkt an der Zufahrt zum großen Handelshafen in Antwerpen. Spektakuläre Anblicke, wenn die riesigen Schiffe gefühlt direkt am Badestrand vorbeifahren, insbesondere bei Ebbe ein faszinierendes Schauspiel.

Ebbe und Flut sind hier sehr deutlich ausgeprägt.

Auch hier ist der Strand weitläufig. Südwestlich kann man 10 km bis Vlissingen spazieren. Hier findet man die meisten Strandwohnungen, die meisten privat. Zwischendurch immer wieder eine schöne Strandbar zum Einkehren.

Zeeland, auf jeden Fall empfehlenswert! Insbesondere für Familien und Menschen, die sich erholen möchten. Das jugendliche Partyvolk hält sich hier nicht auf. Man verbringt eher nette Kneipenabende, wenn man Gesellschaft sucht.

Etwas fehlten uns die Strandbars direkt am Strand mit schönen Chillbereichen, Liegen etc. in denen man theoretisch den ganzen Tag verbringen könnte. Hier findet man nur die Strandbars auf Stelzen, aufgrund der starken Gezeitenbewegung, aber auch diese sind einladend und haben in der Regel einen schönen Außenbereich.

Ich komme wieder!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.