​White Island – Spaziergang im aktiven Vulkan mit Delfinbegleitung 7.3.2017

Hafen von Whakatane

Endlich war es soweit, meine Tour zu einem aktiven Vulkan stand an. Während der letzten Verfärbungen des Himmels vom Sonnenaufgang warteten Chris und ich auf das Check-In an dem Bootsanleger. 

White Island (bzw. Whakaari) ist Neuseelands einzige aktive Vulkaninsel. Ein Besuch von „Te Puia o Whakaari“, die Maoris übersetzen dies in „dramatische“ bzw. “sichtbare“ Vulkaninsel, lohnt sich auf jeden Fall. Der Preis von 219 $ ist zwar heftig, aber wo und wann kann man schon mal auf einem aktiven Vulkan wandern gehen und in den Vulkan-Kratersee reinschauen?

Ausfahrt aus dem Hafen von Whakatane

Bereits bei der 90 minütigen Bootsfahrt zu der 50 Kilometer im Meer liegenden Insel konnte ich in einiger Entfernung Delfine erspähen. Die Bootsfahrt war entspannt, obwohl zwischendurch der Wellengang etwas Übelkeit bei mir erzeugte. 

Vorbei an Mouthohara Island, die von Whakatane aus sichtbar ist.

Kurz vor der Ankunft auf der Insel wurden wir mit Helm und Atemmaske ausgestattet. Zuvor mussten wir bei dem Anbieter natürlich auch unterschreiben, dass uns bewusst ist, dass wir einen aktiven Vulkan besichtigen und den Anbieter von allen Haftungen befreien, falls etwas passieren sollte. 

Unser Boot legte an einer kleinen Bucht an und mit dem Luftboot wurden wir auf die Insel gebracht, wo wir begleitet von 2 Guides unsere 2 stündige Kraterwanderung starteten. 

Qualmende White Island

Eine Wanderung, oder besser gesagt der Spaziergang, auf White Island erinnert an einen Gang auf dem Mond oder auf der Oberfläche des Mars. Überall entweicht aus zischenden Fumarolen schwefliger Dampf. Daher ist die Oberfläche des Vulkans mit ausgeschiedenem hellgelbem Schwefel bedeckt. 

Das Vulkanteam 😉

Kratersee

Der starke Geruch ist an manchen Stellen kaum auszuhalten, daher die Atemmasken, die dafür stark nach Gummi rochen (wer die Maske vorher aufhatte, daran darf man nicht denken, auch die spätere Reinigung auf dem Schiff konnten wir beobachten…Kein Kommentar…). Wir bekamen jeder eine Handvoll Bonbons, gut zur Ablenkung. 

Chris und ich mit Begeisterung und Spaß dabei 😀

Die Schwefelablagerungen wurden Mitte des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts von einer Schwefelmine gewerbsmäßig abgebaut. Die Ruinen der Fabrik haben wir am Ende der Tour besichtigen können. Tolle Fotomotive.

Der Ausflug auf White Island war sehr kurzweilig. Die bizarre Landschaft lässt dieses Erlebnis fast unwirklich erscheinen.

Zurück auf dem Boot bekamen wir ein Lunchpaket, bestehend aus Sandwich, Apfel, Müsli- und Schokoriegel. Das Boot umrundete die Insel langsam und wir konnten seltene Vögel sehen, die sich hier alle paar Jahre niederlassen um zu brüten. Ansonsten gibt es kein Leben auf der Insel. 

Plötzlich wies uns der Kapitän darauf hin ins Wasser zu schauen und unser Boot wurde von unzähligen fliegenden Fischen begleitet. Unglaublich. Ich dachte immer, es sei ein Scherz oder man meint springende Fische. Aber nein, riesige Fische mit Flügeln. Ich kann es immer noch nicht glauben. Leider war es nicht möglich sie zu fotografieren, aber in mein Gedächtnis sind sie eingebrannt. 

Und damit das nicht genug sein sollte, tauchten während der Rückfahrt immer wieder Delfine auf. Ich habe ja schon Delfine in freier Natur gesehen, aber hier waren es sicher hunderte. Immer wieder, ganze Schwärme (nennt man das bei Delfinen so?), die um das Boot schwammen, aus dem Wasser sprangen… Einmalig! Chris und ich hatten am ganzen Körper Gänsehaut. 

So hatten wir quasi 2 Touren in einer, Delfintouren kann man natürlich auch buchen. Der erwünschte Wal tauchte selbstverständlich nicht auf, das wäre ja auch zu viel des Guten gewesen, aber ein paar Pinguine konnten wir zum Schluss noch erspähen. Was für ein Ausflug, ein Wunder-bares, unvergessliches Erlebnis. Ich bin froh, dass ich die Erlebnisse mit Chris teilen konnte und nicht allein unterwegs war.

Streetart in Whakatane

Zurück in Whakatane schlenderten wir nach einem Kaffee durch die Stadt und fuhren mit dem Auto zum Strand von Ohope, angeblich der meist geliebte Strand Neuseelands. Naja, damit würde ich keine Werbung machen. Er ist nett, aber nicht besonders. 

So fuhren wir nach einem kurzen Spaziergang zurück, gönnten uns beim Türken einen leckeren Kebap (wie zu Hause in Berlin) und ließen den Tag gemütlich im Hostel ausklingen. 


Ein Gedanke zu “​White Island – Spaziergang im aktiven Vulkan mit Delfinbegleitung 7.3.2017

  1. Wunderschöne Bilder, in Wirklichkeit sicher noch beeindruckender. Das kann dir keiner mehr nehmen und ich freue mich, dass es dir gut geht und du deine Eindrücke mit deinem Reisebegleiter teilen konntest. Ich weiß nicht, ob ich in einen aktiven Vulkan gegangen wäre. Aber es ist ja alles gut gegangen.
    Nun ist die Zeit in Neuseeland bald vorbei, genieße die letzten Tage und “ lecke “ deine Wunden.
    Viele liebe Grüße von deiner Mutti und deinem Vati. Wir haben dich lieb und passe auf dich auf.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.