​Christchurch: Baustelle und Streetart-Paradies 17.-19.01.2017

Mein Urlaub vom Trail führte mich nach Christchurch. Die Stadt stand sowieso auf meiner Must-See-Liste. Ich musste unbedingt Innensohlen besorgen und da der nächste Abschnitt anstrengend aber ohne wirkliche Highlights ist, bot es sich jetzt gut an, eine Erholungspause einzulegen. Mein Körper streikte zwar noch nicht, aber da hatte ich ja letztes Jahr beim Pilgern meine Erfahrung gemacht, was passiert, wenn ich mir nicht zwischendurch eine Regenerationspause gönne…Ich überlegte erst, vorher einen Tag nach Hanmer Springs zu fahren, allerdings gibt es dort ausser der heißen Quellen nichts zu sehen. Da wir direkt am Highway nach Christchurch waren, bot es sich besser an, direkt dorthin zu hitchhiken. Busse oder Shuttle gab es mal wieder nicht. Erneut eine große Herausforderung für mich, aber die Dame des Outdoorcenters meinte, es wäre kein Problem. Sind ja nur 150 km Entfernung… Also bastelte ich mir abends schon mal ein Schild und buchte eine Unterkunft für 3 Übernachtungen mit dem sehr begrenzten Internetzugang, den wir hatten. Leider wurde abends eine Unwetterwarnung für das Gebiet herausgegeben, in dem wir uns befanden, vor allem für den Teil, den Bettina nun allein gegen wollte. Es sei mit Überschwemmungen und Stürmen zu rechnen, Flussdurchquerungen seien nicht möglich. Es regnete tatsächlich die ganze Nacht und am Morgen wurden die Warnungen nochmals bestätigt. Das hieß für Bettina eine erzwungene Pause. Weitergehen wäre viel zu gefährlich. Also entschied sie, nach Hanmer Springs zu hitchhiken um zu relaxen und mit besserem Internetempfang organisatorische Dinge zu erledigen um dann hoffentlich einen Tag später wieder auf den Trail zu können. So bastelte sie sich auch ein Schild. Nach dem Frühstück hörte es immer noch nicht zu regnen auf und ich wünschte mir 30 Minuten Regenstopp, damit wir beim Warten an der Straße nicht total durchnässt wurden. Als wir unsere 7 Sachen gepackt hatten, hörte es tatsächlich auf zu regen, unglaublich! 

Also ab auf die Straße, Schild hoch und lächeln. Kaum zu glauben, keine 10 Minuten und ein Mann von einem Packetdienst kam gerade aus Boyle Village und fuhr nach Christchurch! Bettina nahm er ca. 40 km bis zur Kreuzung nach Hanmer auch mit. Der Mann war super nett, erzählte viel, verstanden habe ich nicht alles. Immerhin beeindruckend, in seinem Alter von Anfang 50 hat er 17 Enkelkinder (5 eigene Kinder, 4 Kinder seiner Frau)! Zwischendurch nahmen wir noch einen Hitchhiker aus Chile auf der Ladefläche mit und lieferten ein Packet aus. Da es sich um einen Dienstwagen handelte, brachte er ihn in seine Firma am Flughafen und fuhr mich mit seinem Privatwagen bis vor mein Hostel. Unfassbar nett! 

YHA Christchurch

Das YHA-Hostel war modern und gemütlich. Ich konnte direkt einchecken, nutzte nach über 1 Woche erst einmal das WLAN ausgiebig und relaxt 3 Stunden im Garten und auf meinem Zimmer. Dann spazierte ich in die Stadt, das Wetter war zwischenzeitlich immer besser geworden und die Sonne schien. Das Zentrum von Christchurch ist sehr klein und übersichtlich. Für mich sehr erschreckend waren die vielen Baustellen, zum Teil brachliegend. 6 Jahre nach dem großen Erdbeben noch so ein schrecklicher Zustand, wie muss die Stadt denn nach dem Beben ausgesehen haben? 

An vielen Häusern stehen noch Container, man kann sehen, dass die Stadt ein ganz anderes Gesicht hatte, die alten Fassaden werden nicht erneuert. 

Die große Cathedrale wird immer noch gestürzt und weißt riesige Schäden und Risse auf. Es sah nicht so aus, als ob sie wieder instand gesetzt wird. Wahrscheinlich ist das gar nicht möglich. Traurig. 

Schön gestaltet ist allerdings ein neues Viertel mit Design-Stores in modernen Containern und Streetfoodbussen rundherum. 

Viel moderne Kunst in der Stadt

Und für mich natürlich riesiges Futter: Streetart überall! So erhält der traurige Zustand der Stadt ein schönes buntes Gesicht.

Nach einem Besuch in der I-site, um mich ein wenig zu informieren, kontaktierte ich Coco, die am 21.01. von Christchurch nach Bali fliegt und wir verabredeten ein Treffen für den 20.01. außerhalb der Stadt, um uns noch etwas anderes anzusehen. Welch ein glücklicher Zufall, dass wir uns noch einmal treffen können. 

Schönste Straße im spanischen Stil: New Regent Street

Zürück im Hostel kochte ich noch eine Kleinigkeit und recharchierte bis fast 23 Uhr im Internet. Am folgenden Tag, spazierte ich nach dem Frühstück und Telefonaten in die Heimat durch den riesigen Hagley-Park, um endlich Sohlen zu besorgen, im Zentrum gab es nirgends welche.

Ich landete in einer Art Gewerbegebiet mit u.a. allen ansässigen Outdoorläden. Nach 3 Stunden der Suche wurde ich endlich fündig und gegen Abgabe meiner Email-Adresse erhielt ich 5 $ Rabatt auf den unfassbaren Preis von 55 $. Über Preise darf man hier wirklich nicht nachdenken. Lediglich für Schweizer ist Neuseeland günstig. Ich war trotzdem glücklich und laufe nun wie auf Wolken. 

Nach dem Mittag im Hostel und 2 Stunden im Garten sonnen (plötzlich funktionierte meine Karte nicht mehr und ich kam nicht ins Haus zurück, zum Glück hatte ich mein Telefon dabei und konnte die Rezeption anrufen), machte ich noch einmal eine größere Runde durch die Stadt. 

185 leere Stühle zum Gedenken der Opfer des Erdbebens 2011

Leider schlug das Wetter um, es wurde kalt, stürmte und regnete kurz. Bettina konnte heute tatsächlich zurück auf den Trail, allerdings mit einiger Verzögerung, da der Highway, den wir gestern noch gefahren sind, bis 10 Uhr wegen Überflutung gesperrt war. Ich bin so froh, zur richtigen Zeit zu Pausieren. Möchte mir die Wasser- und Schlammmassen dort im Moment gar nicht vorstellen. 

Abends im Hostel organisierte ich mein Treffen mit Coco, meine Weiterreise und entspannte. Herrlich!

Immer positiv die Neuseeländer


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.